Deine blaue Decke

Juri liegt oft auf Deiner blauen Decke und wenn ich ihn zum Spielen und nackig toben drauflege, denke ich an Dich- nur ganz kurz damit´s nicht zu sehr weh tut. So war es jedenfalls bis vor ein paar Tagen als ich in Warschau bei meiner Mama am Eßtisch saß und fror, weil mein kleiner Bruder mit seiner Freundin auf der Terasse eine rauchen waren. Da wickelte ich mich in Deine dunkelblaue Decke, die einst ganz kuschelig war und nun vom häufigen Waschen eher stumpf geworden ist, und schweifte vom Gespräch der ßbrigen ab um an Dich zu denken… wie wir beide uns in diese Decke kuschelten als wir in Portugal einen Ausflug die Küste gen Norden entlang machten. Der Bulli war wieder mal pickpackevoll und wir machten es uns hinten auf der Liegefläche bequem. Die Aussicht war wunderschön, wir waren auf der Suche nach tollen Stränden und Surfspots …ein wirklich wunderbarer Tag. An einem anderen Tag fuhren wir, wieder mit vollem Bus, nach Ericeira um zu surfen. Es war kalt, wahrscheinlich Ende November, die Wellen waren toll, doch die Homies ließen uns nicht viele absurfen und so krepelten wir 2 Mädels uns durchgefroren am Riff einen ab um irgendwie aus dem Wasser zu gelangen. Dabei schmetterten uns die Wellen immer wieder auf die Felsen, so daß wir etliche Abschürfungen davontrugen. Nach langem Kampf, uns gegenseitig stützend, langten wir endlich am Ufer an. Ein heftiges aber für mich sehr intensives Erlebnis mit Dir an das ich sehr gerne zurückdenke. Und so habe ich Deine jetzt stumpf gewordene Decke, die mir im ersten Moment so viele riesige Stecknadeln in die Magengegend sticht so daß mir schlecht wird, mir dann jedoch diese wunderbaren Erinnerungen beschert.

Aga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.