Mein lieber kleiner Engel

eigentlich wollte ich schon lange an dich schreiben, aber es fehlte mir der Mut, ich konnte einfach nicht. Ich wurde ermutigt durch ein ganz besonderes Ereignis und zwar war das gestern. Ich lag wieder einmal lange wach im Bett und da strahlte durch das Fenster ein ganz heller Stern. Ich bin aufgestanden und in den Garten gegangen, um ihn richtig zu sehen und siehe da, er leuchtete ganz hell. Ich wußte, dass du mir ein Zeichen geben wolltest und konnte danach etwas leichter einschlafen, obwohl ich auch sehr traurig wa, weil ich den Stern gerne umarmt hätte, aber er war leider zu weit weg.

Gestern hat Mela aus Mainz angerufen und wir haben lange über dich erzählt, es hat gut getan mit jemandem zu reden, der dich kannte. Mela ist ein wunderbarer Mensch, sie strahlt sehr viel Ruhe auf mich aus, ich rede gern mit ihr.

Mirco hat auch angerufen, darauf freue ich nich auch immer sehr. Ich kann viel mit ihm lachen und manchmal auch weinen. Ich weiß nicht, woher er die Kraft nimmt, er vermisst dich doch genauso sehr wie ich, wenn nicht noch mehr. Er ist etwas ganz besonderes und du hast ihn gefunden.

Mit Steffen habe ich auch telefoniert, du wirst es nicht glauben, es war ein Rekord von 3 Stunden. Wir haben viel über dich geredet und über Weihnachten dieses Jahr. Wir können es uns ohne dich nicht vorstellen. Du bist bestimmt dabei, aber anders und das ist so schwer zu verstehen.

Ich habe schon so oft daran gedacht, wenn du mich abgeholt hast und wir uns auf Saalfeld gefreut haben. Oder vor Weihnachten, wenn wir shoppen waren und es uns in einem kleinen Cafe gemütlich gemacht haben nach all dem Stress. Alles das fehlt mir so sehr. Ich sitze jeden Abend da und brenne unzählige Kerzen an, weil du das immer so gemütlich fandest, wenn wir beiden hier gesessen haben.Ich mache es dir immer schön hell, stelle bunte Blumen an dein Foto und brenne schon früh ein Lichtlein für dich an. Es ist so beruhigend für mich, wenn alles um dich herum so freundlich ist, so wie du es gerne hattest.

Stell dir vor, heute hat mir Beate ein kleines Nikolauspäckchen geschickt, ich war total überrascht und habe mich dann ganz doll gefreut. Die Karte war so schön geschrieben, ich sollte nicht weinen, aber die Tränen kamen trotzdem.Ich bedanke mich bei Beate für alles, sie denkt immer an mich, überhaupt die ganze Familie. Ich habe alle zu Opa Willi’s Geburtstag kennengelernt, eine wirklich liebe Familie. Du warst immer dabei und ich war glücklich, dass ich diese besonderen Menschen kennenlernen durfte.

Es wurde mir das Gefühl gegeben, dass dich alle sehr geliebt haben.

Auch bei deinen Freunden in Köln und Umgebung muß ich mich bedanken, ob das Silvia, unsere Mela, Kerstin, Hans oder Wibke waren, alle denken immer einmal an mich und rufen an, schicken SMS oder E-Mails. Das sind auch alles tolle Menschen, aber sonst wären es auch nicht deine Freunde gewesen. Danke, dass ich alle kennenlernen durfte.

Ich komme dich bald besuchen und darauf freue ich mich, weil ich dich so sehr vermisse. Irgendwie muß ich es schaffen, denn da ist noch meine kleine Familie Steffen, Manu und mein kleiner Sonnenschein PIET, der mich immer aus meinem Tief heraus holt.

Mein Engel ich umarme dich ganz lieb, bis bald

deine Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.