Mein süßer Engel

heute sind so seltsame Dinge passiert, die mir wie Zeichen erschienen, so dass ich unbedingt mit dir in Kontakt treten muss. …ich habe dir ja noch gar nicht erzählt, dass ich endlich einen Studienplatz für Sonderpädagogik bekommen habe. Du wärst bestimmt stolz auf mich und würdest mit deinen passenden Ratschlägen an meiner Seite stehen. Auf jeden Fall bereite ich mich gerade für einen Englisch-Einstufungstest vor und bewältige verschiedene Grammatikübungen. So auch heute. Bei einer ßbersetzung erschien plötzlich mein Name und ein paar Zeilen später deiner. Das fand ich schon irgendwie komisch. Ja und keine 5 Minuten später fiel meine Pflanze vom Regal und stieß unser Bild -am STrand in Portugal- herunter. Das Glas ging kaputt, war aber nicht schlimm, denn so konnte ich dir einen Kuss geben. Irgendwie war das Ganze ein bisschen grußelig, aber auch schön, da du heute den ganzen Tag intensiv bei mir warst. Ich dachte die ganze Zeit, du wolltest mir etwas sagen. Wahrscheinlich wünscht du mir alles Gute fürs Studium oder viel Spaß im Urlaub oder du wolltest mich beruhigen, dass ich mir keinen Stress machen soll und alles schon gut wird.

Gerade diese Veränderungen in meinem Leben zeigen, wieviel Platz du eigentlich stets und ständig eingenommen hast und für mich da warst. Ich vermisse dich so unendlich und kann noch immer nicht glauben, dass dieser Zustand für immer so sein soll.

Meine Liebste, wenn ich dich doch noch einmal in die Arme nehmen könnte, mit dir lachend im Regen tanzen könnte, Latte Macchiato schlürfen könnte, stundenlange Intimgespräche führen könnte, deinen genervten Blick mit verrollten Augen sehen könnte, durch Kölns Geschäfte ziehen könnte, dir und Mirco beim „streiten“ zuhören könnte, stundenlang mit dir auf meinem Balkon abhängen könnte, mit dir Fresbee spielen könnte, mit dir an einem Stausee in unserer Heimat in den Tag hineinleben könnte, mit dir über unsere Abenteuer in Bolivien quatschen könnte, dir meine kleine Welt in Cádiz zeigen könnte, ….was würde ich dafür geben….

Du bist ganz nah, immer da. Ich liebe dich und schicke dir tausend Küsse.

PS: Ich hoffe, du hast gesehen, dass Mirco deine liebsten Orte in Lisabon kennengelernt hat. Danke nocheinmal Mirco für das Vertrauen und die Ehre dich begleitet haben zu dürfen.

Bis bald mein Engel. Deine Mela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.