Sechs Jahre und nichts wird besser

Mein Engel,

ich schreibe dir heute schnell noch ein paar Zeilen,denn morgen komme ich nach Saalfeld.

Ich komme dich dann besuchen und schenke dir ein schönes, warmes Licht und ein paar bunte Blumen,damit du
es ein wenig schöner hast. Von Beate und Mirco soll ich schöne Grüsse bestellen, habe letzte Woche mit Mirco telefoniert.
Er fühlt sich wohl in Berlin und richtet sich gerade seine Wohnung ein.Ich wünsche ihm ganz viel Glück und du mußt auf ihn aufpassen, Versprochen?

Vielleicht sehe ich Mirco auch,er wußte noch nicht,ob er zu Steffen’s Feier kommen kann,weil er noch so viel zu tun hat.Ich würde mich
freuen,denn ich habe ihn lange nicht gesehen.Er hat mir erzählt,dass er bei Tanja war und die Kinder ganz lieb sind, sie alle immer viel an Anika denken und viel
von ihr reden. Hast du für Anika ein Licht angezündet und mit ihr den Geburtstag gefeiert? Wir haben an euch gedacht am 16. März.

Heute morgen habe ich an etwas gedacht,was vor 6 Jahren war, da kamen die Tränen,so schnell konnte ich nicht schauen.Es ist immer noch so real,als wäre
es erst gestern gewesen. Ich bin froh, wenn der Frühling kommt und die Sonne scheint,dann ist es etwas leichter zu ertragen,ich hoffe, du verstehst das nicht falsch.

Jetzt freue ich mich erst einmal darauf,dass ich morgen zu dir,zu Steffen und zu Piet kommen kann,Manu fliegt heute nach Athen,ist leider nicht da.

Wir sehen uns morgen mein Engel. Bis dahin umarme ich dich und habe dich lieb, deine Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.